Die Pfunde ganz ohne Diät purzeln lassen? Da sind wir doch nur zu gerne dabei! Angeblich soll das richtige Mindset helfen, um Hüftspoiler und Speckröllchen den Garaus zu machen.

Das heißt auch, dass wir mit Hilfe unseren Mindsets viel leichter abnehmen können und nervige Diäten der Vergangenheit angehören. Stellen wir unser Mindset nämlich langfristig um, denken wir irgendwann gar nicht mehr darüber nach, was wir wann essen. Das heißt: Die Pfunde purzeln automatisch. Genial!

Wie das Mindset beim Abnehmen Ihre Motivation beeinflusst

Mindset ist ein englischer Begriff, der im Deutschen sehr weitläufig übersetzt werden kann. Allgemein bedeutet es Lebenseinstellung, Haltung, Denkweise.

Ihr Mindset wird durch alle Erfahrungen und Erlebnisse geprägt, die sie bisher gemacht haben. Diese sind immer in ihrem Unterbewusstsein und können ihr Handeln beeinflussen.

Haben sie bezüglich des Abnehmens schlechte Erfahrungen gemacht, sind sie vielleicht schon ein paar Mal gescheitert oder aufgrund ihrer Figur gehänselt worden, beeinflusst das ihr Mindset im negativen Sinn.

Ist ihr Mindest eher starr und negativ eingestellt, wird es auch wirklich schwierig werden ihr Ziel zu erreichen. „Ich werde es sowieso nicht schaffen“, ist ein typisches negatives Mindset, dass ihre Motivation schon im Vorhinein sinken lässt.

Die gute Nachricht ist aber:

Sie können ihr Mindset jederzeit beeinflussen und ihre Glaubenssätze und Gedanken in eine positive Richtung lenken. Damit werden sie weit mehr Erfolg haben, nicht nur beim Abnehmen, sondern in jeglichen Lebensbereichen. Die Kraft der positiven Gedanken ist kein Mythos.

Wie ändere ich mein Mindset dauerhaft?

Fangen sie am besten mit einer Analyse an. Sie muss sich erstmal bewusstmachen, was sie über Ernährung, Training, Abnehmen usw. denken, bevor sie überhaupt etwas ändern können.

Schreib sie ihre Glaubenssätze und Gewohnheiten einmal auf (Brainstorming).

Das kann sowas sein wie

  • „Sport ist Mord“
  • „Abnehmen ist die reinste Qual“
  • „Abends falle ich über Süßigkeiten her“

Danach schreiben sie auf, was sie eigentlich wollen. Was genau ist mein Ziel? Und vor allem WARUM WILL ICH DAS? Wenn sie nicht wissen, was sie wollen (und warum) werden sie dauerhaft nichts ändern können, weil sie dann keine Orientierung haben.

Sie brauchen Ziele, damit sie etwas haben, an dem sie sich entlang hangeln können. Und sie brauchen ein möglichst starkes Warum bzw. Motiv, aus dem sie immer wieder Motivation ziehen und um einen Sinn in dem Ganzen zu sehen.

Dann halten sie sich jetzt nochmal ihre Glaubenssätze und Gewohnheiten vor Augen. Frage sie sich bei jedem notierten Punkt, warum mach ich das oder denke so und ob es ihnen hilft, ihr Ziel zu erreichen.

Um bei o. g. Beispielen zu bleiben:

  • „Sport ist Mord“ haben schon immer alle aus meiner Familie gesagt und hab ich so übernommen
  • „Abnehmen ist die reinste Qual“ denke ich, weil Diäten bei mir langfristig noch nie funktioniert haben und ich immer nur gehungert habe
  • „Abends falle ich über Süßigkeiten her“, weil ich mich gestresst fühle

Gar keine Frage, dass solche Glaubenssätze und Gewohnheiten nicht beim Abnehmen helfen.

Stellen sie sich folgende Fragen:

Welche Glaubenssätze brauche ich, um mein Ziel zu erreichen und welche Essgewohnheiten sind dafür förderlich? Wie kann ich das Bestehende ändern, sodass es mich weiterbringt?

Beispiele von oben:

  • „Ich mache mich auf die Suche nach einer Sportart, die mir Spaß macht und mir beim Abnehmen hilft.“
  • „Meine bisherigen Diäten haben nicht zu mir gepasst und ich weiß jetzt, welcher Weg für mich nicht funktioniert. Daraus lerne ich und finde jetzt etwas Passendes.“
  • „Zum Stressabbau tue ich mir was Gutes und etabliere ein ruhiges, gemütliches Abendritual, zu dem u. a. mein gesundes Lieblingsessen gehört.“

Hört sich doch alles schon direkt viel positiver, optimistischer und zielführender an, oder? 

Ganz wichtig ist jetzt die Umsetzung, also das Tun. Und zwar immer wieder. Erfahrung sammeln, dass es auch anders laufen kann als bisher. Das ist – neben ihrem Warum – wichtig, um dauerhaft dran zu bleiben und um wirklich etwas zu verändern. Bei allem was sie tun, sollten sie sich gut und wohl fühlen. Außerdem muss es in ihrem Alltag und ihr Leben passen. Sonst werden sie es dauerhaft nicht umsetzen können. Dauerhaft funktioniert nur das, was sie auch dauerhaft umsetzen können!

Wir können die Silent Subliminals empfehlen. Erfahren Sie mehr zu der Macht des Unterbewusstseins.

Die folgenden Tipps werden ihnen helfen ein positiveres Mindset zu erreichen und ihre Erfolge beim Abnehmen bestimmt ins Positive beeinflussen. Probieren sie es einfach mal aus, was haben sie schon zu verlieren?

Machen Sie sich ein Bild von Ihrem persönlichen Gesundheitszustand und finden Sie heraus, ob Ihr derzeitiger Lebensstil nachhaltig ist.

So funktioniert es!

Anhand von wissenschaftlichen Tests, die Omega-6:3-Balance den Vitamin-D-Spiegel oder der Risikobewertung „Typ-2-Diabetes Ihrem Körper enthüllen und dadurch eine individuelle Nährstoffplanung ermöglichen. Einfach zu Hause, unabhängig analysiert, komplett vertraulich.

Wichtiger Hinweis: Alle Produkte, die auf dieser Website empfohlen werden, wurden selbst gekauft und getestet. Auf dieser Seite finden Sie nur Produkte, die uns absolut überzeugt haben und uns vollkommen begeistern.  Fragen zu einem Produkt?  

Abnehmen dank der richtigen Zielsetzung

Ihr Fokus sollte darauf liegen, fit zu werden. Abnehmen ist hier kein Ziel, sondern ein positiver Nebeneffekt. Fit-Sein misst sich nicht in Zahlen, sondern in Leistung. Zum Beispiel können sie die Treppe zur Tram endlich ohne lautes Schnaufen hinaufsteigen. Ihre Joggingrunden werden größer und ganz nebenbei können sie ihre Hose eine Nummer kleiner kaufen. Yes!

Und wie wird man fitter? Wichtig ist, dass man dauerhaft aktiv ist. Experten heben hervor, dass man nur mit Spaß an der Bewegung langfristig und dauerhaft trainiert. Und man kann ganz einfach den Alltag aktiver gestalten. Zum Beispiel mal mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren oder in der Mittagspause spazieren gehen.

Abnehmen, mit einem Essens-Tagebuch

Die Lebensmittel sind nicht schuld an Gewichtsveränderungen. Es gibt mehr Aspekte, wie beispielsweise Unverträglichkeiten, zu große Mengen oder zu viele Mahlzeiten am Tag. Letztendlich liegt es an ihnen, wie viel und vor allem was sie ihrem Körper zuführen.
Mit dem richtigen Essen ist es wie mit guten Freunden: Du suchst dir die Menschen aus, bei denen du dich wohl fühlst. So soll es auch mit dem Essen sein. Sie müssen erkennen können, was ihrem Körper zur Leistungserbringung braucht und was ihm guttut. (Fette verbrennen ist auch eine Leistung!)

Und so geht’s: Schreiben sie eine Woche lang auf, wie sie sich eine Stunde nach jeder Mahlzeit fühlen. Hat das Essen aufgebläht? Fühlen sie sich fitter oder schwächer? Dann wird aussortiert. Das, was ihrem Körper nicht bekommt, wird für die nächsten Wochen vom Speiseplan gestrichen. Klingt doch ganz easy oder?

Abnehmen – Die Low-Carb Diät

Bei der klassischen Low-Carb Diät werden Kohlenhydrate stark reduziert. Dafür wird dem Körper bei dieser Ernährungsform Energie aus Proteinen und aus Fetten bereitgestellt. Studien belegen außerdem, dass Low Carb einen positiven Effekt auf bestimmte Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes Typ 2, Fettleber und erhöhten Blutfettwerten haben kann. Wir verraten, wie Low Carb funktioniert und wie sie dabei satt werden.

Die Low-Carb-Diät ist eine der bekanntesten Diäten. Sich nach ihr zu ernähren bedeutet, die Kohlenhydrate in der Ernährung auf etwa 25 % am Gesamtenergiebedarf zu reduzieren. Bei einem Menschen, der täglich 2500 kcal benötigt, wären das satte 1250 kcal, die dabei zur freien Verfügung stünden. Bei Zucker sollten wir schon genauer hinschauen, denn hier wird empfohlen nicht mehr als 10 % am Gesamtenergiebedarf zu verzehren. In diesem Fall wären das 250 kcal oder 60 g Zucker. Das entspricht ungefähr der Menge, die in einem Schokoriegel steckt. 

Sind zu viele Kohlenhydrate ungesund?

Kohlenhydrate sind wichtige Energielieferanten. Sie sind für unser Gehirn die bevorzugte Energiequelle und auch sonst greift unser Körper für den schnellen Energieschub gerne auf sie zurück. Nehmen wir jedoch mehr davon auf als wir zur Energiegewinnung benötigen und sind unsere Zuckerspeicher bereits gefüllt, dann lagert unser Körper die überschüssige Energie in Form von Fettdepots ein. Wird auf diese Energiedepots nicht zurückgegriffen und kommt zudem laufend Nachschub, nehmen wir stetig zu.

Zuckerkonsum fördert Übergewicht

Besonders viele Kohlenhydrate essen wir in Form von Zucker. Haushaltszucker, auch Saccharose, besteht aus den Molekülen Glukose und Fruktose und damit einzig aus reinen Kohlenhydraten.

Die besondere Eigenschaft von Zucker: Er wird vom Körper besonders schnell aufgenommen und lässt den Blutzucker in die Höhe schießen. Somit steht dem Körper kurzfristig sehr viel Energie zur Verfügung. Allerdings folgt darauf der Blutzuckerabfall, der dafür sorgt, dass der Körper Nachschub verlangt und uns durch Heißhunger signalisiert, erneut zu Süßigkeiten oder süßen Getränken zu greifen. Dieses Auf und Ab führt oft dazu, dass wir am Tag große Mengen Zucker essen und so viele Kalorien zu uns nehmen.

Insulin hemmt Fettverbrennung

Aber nicht nur Zucker sorgt dafür, dass unserem Körper sehr plötzlich viel Energie zur Verfügung steht. Auch Weißmehlprodukte, wie Toastbrot und Gebäck. Sie wirken im Körper sehr ähnlich wie Zucker, das heißt starker Blutzuckeranstieg bei nicht wirklich langfristiger Sättigung. Jedes Mal, wenn der Blutzucker steigt, muss der Körper das Hormon Insulin ausschütten. Dieses regt die Zellen dazu an, den Zucker aufzunehmen. Der Nachteil von Insulin: Der Körper kann dabei nicht gleichzeitig in die Fettverbrennung gehen.

Insulinresistenz und Diabetes Typ 2

Eine sehr kohlenhydratreiche Ernährung, basierend auf Zucker und einfachen Kohlenhydraten, kann zu der Entwicklung von Übergewicht und Adipositas beitragen. Übergewicht, besonders solches, das sich in Form von viel Bauchfett äußert, hat einen Einfluss auf den Stoffwechsel.

Dieses sogenannte viszerale Fett kann auf Dauer dazu beitragen, dass der Körper eine Insulinresistenz entwickelt, der Vorstufe von Diabetes Typ 2. Dabei werden Kohlenhydrate nicht mehr so gut durch das Insulin in die Zellen transportiert. Denn werden die Zellen ständig mit Insulin überladen, schützen sie sich, indem sie eine Resistenz entwickeln. Der Zucker verbleibt damit im Blut, wo er auf Dauer die Gefäße schädigt und Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigt.

Sie wissen nicht ob sie zum risikotyp Diabetes Typ 2 gehören oder daran in Zukunft erkranken? Auch hier hat das Multiunternehmen Zinzino einen Trockenbluttest erschaffen. Der Test nennt sich HbA1c Test und die Auswertung ist bequem von zu Hause abrufbar. Jetzt Testen

Mit Low-Carb-Ernährung abnehmen: Funktioniert das?

Zahlreiche Studien belegen, dass auch Low Carb eine effektive Methode sein kann, um Gewicht zu reduzieren. Außerdem kann diese Form der Ernährung auch positive Effekte bei der Behandlung von Diabetes Typ 2 und erhöhten Blutfettwerten aufweisen – allesamt mögliche Begleit- und Folgeerkrankungen von Adipositas. Für Menschen mit Adipositas ist eine Low-Carb-Ernährung daher unter Umständen auch geeignet.

Fett ist der größte Energielieferant bei der Low-Carb Ernährung. Hier ist es vor allem wichtig zu wissen, dass Fettzufuhr nicht automatisch zu Fettanlagerungen am Körper führt, sondern Fett uns sogar beim erfolgreich abnehmen helfen kann

Genauso wie Kohlenhydrate und Proteine braucht der Körper gesunde Fette und kann ohne sie nicht arbeiten. Gesunde Fettquellen wie Nüsse, Avocados, Leinöl und Omega 3 gehören in jeden Ernährungsplan: egal ob für Fettabnahme, Muskelaufbau oder einfach für eine grundsätzlich gesunde Lebensweise.

Energiebilanz entscheidet über Abnehmerfolge

Was jedoch für jede Ernährungsform gilt: Eine Gewichtsabnahme erfolgt nur bei negativer Energiebilanz. Das heißt, wenn du weniger Kalorien zu dir nimmst, als du verbrauchst, ist die Energiebilanz negativ und du nimmst ab. Wenn du mit der Low-Carb-Ernährung ebenso viele Kalorien zu dir nimmst, wie dein Körper benötigt, hältst du dein Gewicht und nimmst nicht ab.

Bei der Low-Carb-Ernährungen würde das bedeuten: weniger Kohlenhydrate, aber dafür mehr wasserhaltige und proteinreiche Lebensmittel, wodurch es leichter fallen kann, die Energiebilanz negativ zu halten. 

Positive Effekte von Low-Carb können sein:

  • reduzierter Heißhunger
  • stabilisierter Energielevel
  • gesteigerte Fettverbrennung durch stabilen Blutzucker
  • regulierter Blutdruck
  • reduzierte Wassereinlagerungen
  • gesenkte Blutfettwerte
  • verbesserte Konzentration

Probieren Sie diese Lowcab Rezepte aus.

Testen sie ihre Blutfette einfach von zu Hause. Mit dem Trockenbluttest von Zinzino erhalten sie einfach ihre Auswertung auf Ihr Handy/Laptop/Tablet. Jetzt Blutfette Testen

Kalorientabelle App

Mittlerweile gibt es auch jede Menge kostenfreier Kalorientabellen-Apps, mit denen man nicht nur schnell die Kalorien von Tausenden von Lebensmitteln checken kann.  Man kann bei vielen Kalorientabellen-Apps sogar auch noch den täglichen Kalorienverbrauch berechnen und so direkt vergleichen, ob man am Tag zu viel isst (oder trinkst).

Eine wie ich finde gute App, die auch schon in der kostenlosen Version viel bietet, finden sie hier:

  • Noon Coach: Die Ausgezeichnete
  • Kalorienzähler von FatSecret: Die Informative
  • Kalorienzähler – EasyFit: Die Vielfältige

 

Abnehmen durch Bewegung

Zusätzlich zur Ernährungsumstellung regt ein wenig Bewegung und Sport die Fettverbrennung an. Schon allein die Treppe statt den Aufzug zu nehmen kann, wenn man alle kleinen Alltagsbewegungen summiert, einen großen Unterschied für die Kalorienbilanz machen.

Der Körper greift als Energiequelle für Bewegung mit niedriger Intensität gerne auf die Fettreserven zu. Man bezeichnet diesen Energieverbrauch für Alltagsaktivitäten auch als NEAT: Non exercise energy thermogenesis.

Auch Cardio- bzw. Ausdauersport wie Laufen, Schwimmen, Radfahren oder Tennis lässt das Fett schmelzen, wenn sie nebenbei auf ihre Ernährung achten. Bei einer Stunde Joggen verbrennt man circa 600 Kalorien. Aber: Zwingen sie sich nicht dazu, eine Stunde laufen zu gehen, wenn sie das gar nicht möchten. Suchen sie sich eine Sportart, die Spaß macht, um nicht gleich wieder aufzugeben.

Schauen sie sich auf unserer Kurs Seite um. Vielleicht passt es für Ihr Timing und ihre Lebensumstände perfekt, einfach ein Home Workout in den wochenplan einplanen und dadurch seine ideale Figur erlangen.

Werden Sie der beste Freund Ihres Körper – und werden Sie als dieser aktiv, wenn Sie eigentlich zu faul sind, eine Zusatzrunde Bewegung einzulegen. Eine liebevolle Ermahnung – und hoch geht’s die Treppe. Ihr Körper wird’s Ihnen danken – und Sie sich über die purzelnden Pfunde freuen.

Probieren Sie es einfach aus.

Was passiert mit dem Fett, wenn es abgebaut wird?

Wenn der Körper im Kaloriendefizit ist, bekommt er von außen zu wenig Energie bereitgestellt. Diese Energie, die er normalerweise immer durch Nahrung bekommt, muss er sich nun wo anders herholen. Dazu greift der Körper dann auf Proteine der Muskeln zurück oder bedient sich an Fettdepots des Körpers.

Um Muskelabbau zu verhindern, sollten sie während ihrer Diät besonders auf die Proteinzufuhr achten. Es gibt einen Grund, wieso es keine „Low-Protein“ Diät gibt. Proteine erhalten unsere Muskelmasse, sodass der Körper seine Energie eher aus den Fettdepots nimmt, wenn er einem Kaloriendefizit ausgesetzt ist.

Der Körper begibt sich in die Lipolyse, wenn er beginnt, Fette für Energie zu spalten. Alle übrigen Bestandteile, die nicht als Energie hergenommen werden können, atmeten wir einfach aus.

Erfahren Sie mehr über diese Produkte

BalanceTest

BalanceOil+

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Neues Schuljahr, neue gesunde Gewohnheiten

Neues Schuljahr, neue gesunde Gewohnheiten

Jeder gesundheitliche Aspekt kann das Wachstum und die Entwicklung von Kindern langfristig beeinflussen. Es gibt jedoch einige Stressfaktoren für die Gesundheit, zum Beispiel extreme Hitze oder Luftverschmutzung. Sie beeinträchtigen Wachstum und Entwicklung und sind...

mehr lesen
Die Balance kommt von innen

Die Balance kommt von innen

Lernen Sie das Fischöl der nächsten Generation kennenDie Zinzino BalanceOils+ sind eine Reihe ganz natürlicher Polyphenol-Omega-Nahrungsergänzungsmittel, die den Fettsäurehaushalt in Ihrem Körper auf sanfte Weise regulieren. Eine einzigartige, hauseigene Mischung...

mehr lesen
So nehmen Sie Ihr Omega-Präparat ein

So nehmen Sie Ihr Omega-Präparat ein

Omega-3 bietet unglaubliche Gesundheitsvorteile – daher ist es wichtig, eine Strategie für die regelmäßige Einnahme zu entwickeln. Es unterstützt die normale Hirn- und Herzfunktion, trägt zur Aufrechterhaltung der Sehstärke bei und reguliert den Blutdruck. Eine...

mehr lesen
Was ist eine mediterrane Ernährung?

Was ist eine mediterrane Ernährung?

Wenn Sie „mediterrane Ernährung“ googeln, stoßen Sie auf Bilder, die absolut nicht nach Diät aussehen. Die beliebtesten (und gesunden!) mediterranen Rezepte sind bunt und fotogen (hallo, Instagram!) und enthalten die empfohlene Aufteilung aus Gemüse, Bohnen und...

mehr lesen
author avatar
bauchfreund
Verified by MonsterInsights