Erfolgreich abnehmen mit dem richtigen Mindset

Die Pfunde ganz ohne Diät purzeln lassen? Da sind wir doch nur zu gerne dabei! Angeblich soll das richtige Mindset helfen, um Hüftspoiler und Speckröllchen den Garaus zu machen.

Das heißt auch, dass wir mit Hilfe unseren Mindsets viel leichter abnehmen können und nervige Diäten der Vergangenheit angehören. Stellen wir unser Mindset nämlich langfristig um, denken wir irgendwann gar nicht mehr darüber nach, was wir wann essen. Das heißt: Die Pfunde purzeln automatisch. Genial!

Wie das Mindset beim Abnehmen Ihre Motivation beeinflusst

Mindset ist ein englischer Begriff, der im Deutschen sehr weitläufig übersetzt werden kann. Allgemein bedeutet es Lebenseinstellung, Haltung, Denkweise.

Ihr Mindset wird durch alle Erfahrungen und Erlebnisse geprägt, die sie bisher gemacht haben. Diese sind immer in ihrem Unterbewusstsein und können ihr Handeln beeinflussen.

Haben sie bezüglich des Abnehmens schlechte Erfahrungen gemacht, sind sie vielleicht schon ein paar Mal gescheitert oder aufgrund ihrer Figur gehänselt worden, beeinflusst das ihr Mindset im negativen Sinn.

Ist ihr Mindest eher starr und negativ eingestellt, wird es auch wirklich schwierig werden ihr Ziel zu erreichen. „Ich werde es sowieso nicht schaffen“, ist ein typisches negatives Mindset, dass ihre Motivation schon im Vorhinein sinken lässt.

Die gute Nachricht ist aber:

Sie können ihr Mindset jederzeit beeinflussen und ihre Glaubenssätze und Gedanken in eine positive Richtung lenken. Damit werden sie weit mehr Erfolg haben, nicht nur beim Abnehmen, sondern in jeglichen Lebensbereichen. Die Kraft der positiven Gedanken ist kein Mythos.

Wie ändere ich mein Mindset dauerhaft?

Fangen sie am besten mit einer Analyse an. Sie muss sich erstmal bewusstmachen, was sie über Ernährung, Training, Abnehmen usw. denken, bevor sie überhaupt etwas ändern können.

Schreib sie ihre Glaubenssätze und Gewohnheiten einmal auf (Brainstorming).

Das kann sowas sein wie

  • „Sport ist Mord“
  • „Abnehmen ist die reinste Qual“
  • „Abends falle ich über Süßigkeiten her“

Danach schreiben sie auf, was sie eigentlich wollen. Was genau ist mein Ziel? Und vor allem WARUM WILL ICH DAS? Wenn sie nicht wissen, was sie wollen (und warum) werden sie dauerhaft nichts ändern können, weil sie dann keine Orientierung haben.

Sie brauchen Ziele, damit sie etwas haben, an dem sie sich entlang hangeln können. Und sie brauchen ein möglichst starkes Warum bzw. Motiv, aus dem sie immer wieder Motivation ziehen und um einen Sinn in dem Ganzen zu sehen.

Dann halten sie sich jetzt nochmal ihre Glaubenssätze und Gewohnheiten vor Augen. Frage sie sich bei jedem notierten Punkt, warum mach ich das oder denke so und ob es ihnen hilft, ihr Ziel zu erreichen.

Um bei o. g. Beispielen zu bleiben:

  • „Sport ist Mord“ haben schon immer alle aus meiner Familie gesagt und hab ich so übernommen
  • „Abnehmen ist die reinste Qual“ denke ich, weil Diäten bei mir langfristig noch nie funktioniert haben und ich immer nur gehungert habe
  • „Abends falle ich über Süßigkeiten her“, weil ich mich gestresst fühle

Gar keine Frage, dass solche Glaubenssätze und Gewohnheiten nicht beim Abnehmen helfen.

Stellen sie sich folgende Fragen:

Welche Glaubenssätze brauche ich, um mein Ziel zu erreichen und welche Essgewohnheiten sind dafür förderlich? Wie kann ich das Bestehende ändern, sodass es mich weiterbringt?

Beispiele von oben:

  • „Ich mache mich auf die Suche nach einer Sportart, die mir Spaß macht und mir beim Abnehmen hilft.“
  • „Meine bisherigen Diäten haben nicht zu mir gepasst und ich weiß jetzt, welcher Weg für mich nicht funktioniert. Daraus lerne ich und finde jetzt etwas Passendes.“
  • „Zum Stressabbau tue ich mir was Gutes und etabliere ein ruhiges, gemütliches Abendritual, zu dem u. a. mein gesundes Lieblingsessen gehört.“

Hört sich doch alles schon direkt viel positiver, optimistischer und zielführender an, oder? 

Ganz wichtig ist jetzt die Umsetzung, also das Tun. Und zwar immer wieder. Erfahrung sammeln, dass es auch anders laufen kann als bisher. Das ist – neben ihrem Warum – wichtig, um dauerhaft dran zu bleiben und um wirklich etwas zu verändern. Bei allem was sie tun, sollten sie sich gut und wohl fühlen. Außerdem muss es in ihrem Alltag und ihr Leben passen. Sonst werden sie es dauerhaft nicht umsetzen können. Dauerhaft funktioniert nur das, was sie auch dauerhaft umsetzen können!

Wir können die Silent Subliminals empfehlen. Erfahren Sie mehr zu der Macht des Unterbewusstseins.

Die folgenden Tipps werden ihnen helfen ein positiveres Mindset zu erreichen und ihre Erfolge beim Abnehmen bestimmt ins Positive beeinflussen. Probieren sie es einfach mal aus, was haben sie schon zu verlieren?

Machen Sie sich ein Bild von Ihrem persönlichen Gesundheitszustand und finden Sie heraus, ob Ihr derzeitiger Lebensstil nachhaltig ist.

So funktioniert es!

Anhand von wissenschaftlichen Tests, die Omega-6:3-Balance den Vitamin-D-Spiegel oder der Risikobewertung „Typ-2-Diabetes Ihrem Körper enthüllen und dadurch eine individuelle Nährstoffplanung ermöglichen. Einfach zu Hause, unabhängig analysiert, komplett vertraulich.

Wichtiger Hinweis: Alle Produkte, die auf dieser Website empfohlen werden, wurden selbst gekauft und getestet. Auf dieser Seite finden Sie nur Produkte, die uns absolut überzeugt haben und uns vollkommen begeistern.  Fragen zu einem Produkt?  

Abnehmen dank der richtigen Zielsetzung

Ihr Fokus sollte darauf liegen, fit zu werden. Abnehmen ist hier kein Ziel, sondern ein positiver Nebeneffekt. Fit-Sein misst sich nicht in Zahlen, sondern in Leistung. Zum Beispiel können sie die Treppe zur Tram endlich ohne lautes Schnaufen hinaufsteigen. Ihre Joggingrunden werden größer und ganz nebenbei können sie ihre Hose eine Nummer kleiner kaufen. Yes!

Und wie wird man fitter? Wichtig ist, dass man dauerhaft aktiv ist. Experten heben hervor, dass man nur mit Spaß an der Bewegung langfristig und dauerhaft trainiert. Und man kann ganz einfach den Alltag aktiver gestalten. Zum Beispiel mal mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren oder in der Mittagspause spazieren gehen.

Abnehmen, mit einem Essens-Tagebuch

Die Lebensmittel sind nicht schuld an Gewichtsveränderungen. Es gibt mehr Aspekte, wie beispielsweise Unverträglichkeiten, zu große Mengen oder zu viele Mahlzeiten am Tag. Letztendlich liegt es an ihnen, wie viel und vor allem was sie ihrem Körper zuführen.
Mit dem richtigen Essen ist es wie mit guten Freunden: Du suchst dir die Menschen aus, bei denen du dich wohl fühlst. So soll es auch mit dem Essen sein. Sie müssen erkennen können, was ihrem Körper zur Leistungserbringung braucht und was ihm guttut. (Fette verbrennen ist auch eine Leistung!)

Und so geht’s: Schreiben sie eine Woche lang auf, wie sie sich eine Stunde nach jeder Mahlzeit fühlen. Hat das Essen aufgebläht? Fühlen sie sich fitter oder schwächer? Dann wird aussortiert. Das, was ihrem Körper nicht bekommt, wird für die nächsten Wochen vom Speiseplan gestrichen. Klingt doch ganz easy oder?

Abnehmen – Die Low-Carb Diät

Bei der klassischen Low-Carb Diät werden Kohlenhydrate stark reduziert. Dafür wird dem Körper bei dieser Ernährungsform Energie aus Proteinen und aus Fetten bereitgestellt. Studien belegen außerdem, dass Low Carb einen positiven Effekt auf bestimmte Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes Typ 2, Fettleber und erhöhten Blutfettwerten haben kann. Wir verraten, wie Low Carb funktioniert und wie sie dabei satt werden.

Die Low-Carb-Diät ist eine der bekanntesten Diäten. Sich nach ihr zu ernähren bedeutet, die Kohlenhydrate in der Ernährung auf etwa 25 % am Gesamtenergiebedarf zu reduzieren. Bei einem Menschen, der täglich 2500 kcal benötigt, wären das satte 1250 kcal, die dabei zur freien Verfügung stünden. Bei Zucker sollten wir schon genauer hinschauen, denn hier wird empfohlen nicht mehr als 10 % am Gesamtenergiebedarf zu verzehren. In diesem Fall wären das 250 kcal oder 60 g Zucker. Das entspricht ungefähr der Menge, die in einem Schokoriegel steckt. 

Sind zu viele Kohlenhydrate ungesund?

Kohlenhydrate sind wichtige Energielieferanten. Sie sind für unser Gehirn die bevorzugte Energiequelle und auch sonst greift unser Körper für den schnellen Energieschub gerne auf sie zurück. Nehmen wir jedoch mehr davon auf als wir zur Energiegewinnung benötigen und sind unsere Zuckerspeicher bereits gefüllt, dann lagert unser Körper die überschüssige Energie in Form von Fettdepots ein. Wird auf diese Energiedepots nicht zurückgegriffen und kommt zudem laufend Nachschub, nehmen wir stetig zu.

Zuckerkonsum fördert Übergewicht

Besonders viele Kohlenhydrate essen wir in Form von Zucker. Haushaltszucker, auch Saccharose, besteht aus den Molekülen Glukose und Fruktose und damit einzig aus reinen Kohlenhydraten.

Die besondere Eigenschaft von Zucker: Er wird vom Körper besonders schnell aufgenommen und lässt den Blutzucker in die Höhe schießen. Somit steht dem Körper kurzfristig sehr viel Energie zur Verfügung. Allerdings folgt darauf der Blutzuckerabfall, der dafür sorgt, dass der Körper Nachschub verlangt und uns durch Heißhunger signalisiert, erneut zu Süßigkeiten oder süßen Getränken zu greifen. Dieses Auf und Ab führt oft dazu, dass wir am Tag große Mengen Zucker essen und so viele Kalorien zu uns nehmen.

Insulin hemmt Fettverbrennung

Aber nicht nur Zucker sorgt dafür, dass unserem Körper sehr plötzlich viel Energie zur Verfügung steht. Auch Weißmehlprodukte, wie Toastbrot und Gebäck. Sie wirken im Körper sehr ähnlich wie Zucker, das heißt starker Blutzuckeranstieg bei nicht wirklich langfristiger Sättigung. Jedes Mal, wenn der Blutzucker steigt, muss der Körper das Hormon Insulin ausschütten. Dieses regt die Zellen dazu an, den Zucker aufzunehmen. Der Nachteil von Insulin: Der Körper kann dabei nicht gleichzeitig in die Fettverbrennung gehen.

Insulinresistenz und Diabetes Typ 2

Eine sehr kohlenhydratreiche Ernährung, basierend auf Zucker und einfachen Kohlenhydraten, kann zu der Entwicklung von Übergewicht und Adipositas beitragen. Übergewicht, besonders solches, das sich in Form von viel Bauchfett äußert, hat einen Einfluss auf den Stoffwechsel.

Dieses sogenannte viszerale Fett kann auf Dauer dazu beitragen, dass der Körper eine Insulinresistenz entwickelt, der Vorstufe von Diabetes Typ 2. Dabei werden Kohlenhydrate nicht mehr so gut durch das Insulin in die Zellen transportiert. Denn werden die Zellen ständig mit Insulin überladen, schützen sie sich, indem sie eine Resistenz entwickeln. Der Zucker verbleibt damit im Blut, wo er auf Dauer die Gefäße schädigt und Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigt.

Sie wissen nicht ob sie zum risikotyp Diabetes Typ 2 gehören oder daran in Zukunft erkranken? Auch hier hat das Multiunternehmen Zinzino einen Trockenbluttest erschaffen. Der Test nennt sich HbA1c Test und die Auswertung ist bequem von zu Hause abrufbar. Jetzt Testen

Mit Low-Carb-Ernährung abnehmen: Funktioniert das?

Zahlreiche Studien belegen, dass auch Low Carb eine effektive Methode sein kann, um Gewicht zu reduzieren. Außerdem kann diese Form der Ernährung auch positive Effekte bei der Behandlung von Diabetes Typ 2 und erhöhten Blutfettwerten aufweisen – allesamt mögliche Begleit- und Folgeerkrankungen von Adipositas. Für Menschen mit Adipositas ist eine Low-Carb-Ernährung daher unter Umständen auch geeignet.

Fett ist der größte Energielieferant bei der Low-Carb Ernährung. Hier ist es vor allem wichtig zu wissen, dass Fettzufuhr nicht automatisch zu Fettanlagerungen am Körper führt, sondern Fett uns sogar beim erfolgreich abnehmen helfen kann

Genauso wie Kohlenhydrate und Proteine braucht der Körper gesunde Fette und kann ohne sie nicht arbeiten. Gesunde Fettquellen wie Nüsse, Avocados, Leinöl und Omega 3 gehören in jeden Ernährungsplan: egal ob für Fettabnahme, Muskelaufbau oder einfach für eine grundsätzlich gesunde Lebensweise.

Energiebilanz entscheidet über Abnehmerfolge

Was jedoch für jede Ernährungsform gilt: Eine Gewichtsabnahme erfolgt nur bei negativer Energiebilanz. Das heißt, wenn du weniger Kalorien zu dir nimmst, als du verbrauchst, ist die Energiebilanz negativ und du nimmst ab. Wenn du mit der Low-Carb-Ernährung ebenso viele Kalorien zu dir nimmst, wie dein Körper benötigt, hältst du dein Gewicht und nimmst nicht ab.

Bei der Low-Carb-Ernährungen würde das bedeuten: weniger Kohlenhydrate, aber dafür mehr wasserhaltige und proteinreiche Lebensmittel, wodurch es leichter fallen kann, die Energiebilanz negativ zu halten. 

Positive Effekte von Low-Carb können sein:

  • reduzierter Heißhunger
  • stabilisierter Energielevel
  • gesteigerte Fettverbrennung durch stabilen Blutzucker
  • regulierter Blutdruck
  • reduzierte Wassereinlagerungen
  • gesenkte Blutfettwerte
  • verbesserte Konzentration

Probieren Sie diese Lowcab Rezepte aus.

Testen sie ihre Blutfette einfach von zu Hause. Mit dem Trockenbluttest von Zinzino erhalten sie einfach ihre Auswertung auf Ihr Handy/Laptop/Tablet. Jetzt Blutfette Testen

Kalorientabelle App

Mittlerweile gibt es auch jede Menge kostenfreier Kalorientabellen-Apps, mit denen man nicht nur schnell die Kalorien von Tausenden von Lebensmitteln checken kann.  Man kann bei vielen Kalorientabellen-Apps sogar auch noch den täglichen Kalorienverbrauch berechnen und so direkt vergleichen, ob man am Tag zu viel isst (oder trinkst).

Eine wie ich finde gute App, die auch schon in der kostenlosen Version viel bietet, finden sie hier:

  • Noon Coach: Die Ausgezeichnete
  • Kalorienzähler von FatSecret: Die Informative
  • Kalorienzähler – EasyFit: Die Vielfältige

 

Abnehmen durch Bewegung

Zusätzlich zur Ernährungsumstellung regt ein wenig Bewegung und Sport die Fettverbrennung an. Schon allein die Treppe statt den Aufzug zu nehmen kann, wenn man alle kleinen Alltagsbewegungen summiert, einen großen Unterschied für die Kalorienbilanz machen.

Der Körper greift als Energiequelle für Bewegung mit niedriger Intensität gerne auf die Fettreserven zu. Man bezeichnet diesen Energieverbrauch für Alltagsaktivitäten auch als NEAT: Non exercise energy thermogenesis.

Auch Cardio- bzw. Ausdauersport wie Laufen, Schwimmen, Radfahren oder Tennis lässt das Fett schmelzen, wenn sie nebenbei auf ihre Ernährung achten. Bei einer Stunde Joggen verbrennt man circa 600 Kalorien. Aber: Zwingen sie sich nicht dazu, eine Stunde laufen zu gehen, wenn sie das gar nicht möchten. Suchen sie sich eine Sportart, die Spaß macht, um nicht gleich wieder aufzugeben.

Schauen sie sich auf unserer Kurs Seite um. Vielleicht passt es für Ihr Timing und ihre Lebensumstände perfekt, einfach ein Home Workout in den wochenplan einplanen und dadurch seine ideale Figur erlangen.

Werden Sie der beste Freund Ihres Körper – und werden Sie als dieser aktiv, wenn Sie eigentlich zu faul sind, eine Zusatzrunde Bewegung einzulegen. Eine liebevolle Ermahnung – und hoch geht’s die Treppe. Ihr Körper wird’s Ihnen danken – und Sie sich über die purzelnden Pfunde freuen.

Probieren Sie es einfach aus.

Was passiert mit dem Fett, wenn es abgebaut wird?

Wenn der Körper im Kaloriendefizit ist, bekommt er von außen zu wenig Energie bereitgestellt. Diese Energie, die er normalerweise immer durch Nahrung bekommt, muss er sich nun wo anders herholen. Dazu greift der Körper dann auf Proteine der Muskeln zurück oder bedient sich an Fettdepots des Körpers.

Um Muskelabbau zu verhindern, sollten sie während ihrer Diät besonders auf die Proteinzufuhr achten. Es gibt einen Grund, wieso es keine „Low-Protein“ Diät gibt. Proteine erhalten unsere Muskelmasse, sodass der Körper seine Energie eher aus den Fettdepots nimmt, wenn er einem Kaloriendefizit ausgesetzt ist.

Der Körper begibt sich in die Lipolyse, wenn er beginnt, Fette für Energie zu spalten. Alle übrigen Bestandteile, die nicht als Energie hergenommen werden können, atmeten wir einfach aus.

Erfahren Sie mehr über diese Produkte

BalanceTest

BalanceOil+

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Neues Schuljahr, neue gesunde Gewohnheiten

Neues Schuljahr, neue gesunde Gewohnheiten

Jeder gesundheitliche Aspekt kann das Wachstum und die Entwicklung von Kindern langfristig beeinflussen. Es gibt jedoch einige Stressfaktoren für die Gesundheit, zum Beispiel extreme Hitze oder Luftverschmutzung. Sie beeinträchtigen Wachstum und Entwicklung und sind...

mehr lesen
Die Balance kommt von innen

Die Balance kommt von innen

Lernen Sie das Fischöl der nächsten Generation kennenDie Zinzino BalanceOils+ sind eine Reihe ganz natürlicher Polyphenol-Omega-Nahrungsergänzungsmittel, die den Fettsäurehaushalt in Ihrem Körper auf sanfte Weise regulieren. Eine einzigartige, hauseigene Mischung...

mehr lesen
So nehmen Sie Ihr Omega-Präparat ein

So nehmen Sie Ihr Omega-Präparat ein

Omega-3 bietet unglaubliche Gesundheitsvorteile – daher ist es wichtig, eine Strategie für die regelmäßige Einnahme zu entwickeln. Es unterstützt die normale Hirn- und Herzfunktion, trägt zur Aufrechterhaltung der Sehstärke bei und reguliert den Blutdruck. Eine...

mehr lesen
Was ist eine mediterrane Ernährung?

Was ist eine mediterrane Ernährung?

Wenn Sie „mediterrane Ernährung“ googeln, stoßen Sie auf Bilder, die absolut nicht nach Diät aussehen. Die beliebtesten (und gesunden!) mediterranen Rezepte sind bunt und fotogen (hallo, Instagram!) und enthalten die empfohlene Aufteilung aus Gemüse, Bohnen und...

mehr lesen

5 Gründe, warum die Pfunde nicht purzeln.

5 mögliche „Abnehmblocker” und ihre Signale:

Die Pfunde wollen einfach nicht schmelzen. Was, wenn man alles „richtig macht” und trotzdem nicht abnimmt? Stimmt etwas mit dem Stoffwechsel nicht? Wir nennen fünf Gründe!

Kilos verlieren mit regelmäßigem Sport und Diäten – klingt einfach und logisch, ist es allerdings nicht immer! Es gibt „stille“ Faktoren, die selbst ein guter Mediziner nicht erkennt, die aber den Stoffwechsel beeinflussen, den Fettabbau erschweren und sogar zu einer Gewichtszunahme führen.

1. Schilddrüse

Die Schilddrüse ist für den Energie-Stoffwechsel verantwortlich. Mehr Frauen, als Männer leiden unter einer Schilddrüsenunterfunktion. Diese sorgt für einen langsameren Stoffwechsel, die Folge: Schwierigkeiten beim Abnehmen, sogar Gewichtszunahme.

Symptome: Gewichtszunahme, Haarausfall, trockene Haut, Gelenkschmerzen, Muskelschwäche, starke Perioden und Ermüdung.

Wie wird es getestet? Ein Internist kann den TSH-Gehalt im Blut überprüfen. Laut wissenschaftlichen Studien muss man bei einem TSH-Wert der oberhalb von 4,0 liegt um jedes Kilo weniger kämpfen.

Behandlung: Üblicherweise wird ein gering dosiertes Medikament verschrieben. Tritt keine Besserung ein, wird die Dosis erhöht oder ein Zusatz-Medikament empfohlen.

2. Hormone

Eine von zehn geschlechtsreifen Frauen hat das Polyzystische Ovarialsyndrom, eine Stoffwechsel-Störung, bei der die Eierstöcke zu viel des männlichen Hormons Testosteron produzieren. Dies kann neben Unfruchtbarkeit eine Insulinresistenz hervorrufen, welche eine übermäßige Fettspeicherung insbesondere an den Hüften begünstigt.

Symptome: Unregelmäßige Regelblutungen, verstärkte Gesichts- und Köperbehaarung, Akne sowie Schwierigkeiten, schwanger zu werden.

Wie wird es getestet? Ein Gynäkologe oder Internist kann den Hormonspiegel von Testosteron, Progesteron und Östrogen bestimmen und die Eierstöcke nach Zysten untersuchen.

Behandlung: Falls noch nicht praktiziert, ein gesünderer Lebensstil mit Sport und einer gesunden Ernährung. Bei einem erhöhten Insulinspiegel auf Kohlenhydrate und zusätzlichen Zucker verzichten. Sollte keine Verbesserung auftreten, wird ein Medikament verschrieben.

3. Nahrungsmittel-Unverträglichkeit

Die häufigsten Unverträglichkeiten gibt es gegenüber Nüssen, Milch, Gluten, Eiern, Soja und Getreide. Mindestens 1 von 10 Menschen sind betroffen. Nahrungsmittelunverträglichkeiten können eine Vielzahl an Ursachen haben, zum Beispiel ein Mangel an bestimmten Enzymen. Dies kann aufblähend wirken und zu einer Wasser-Gewichtszunahme führen.

Symptome: Zu den Symptomen zählen Aufgebläht sein, Verstopfung und Diarrhöe. Weitere Anzeichen können leichtes Asthma, Ekzeme, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen und Erschöpfung sein.

Wie wird es gestestet? Ein Selbsttest (Diät) bei dem für zwei Wochen zum Beispiel auf Gluten und Milchprodukte verzichtet und danach einmalig ein solches Produkt verzehrt wird, kann Klarheit bringen. Ein genaue Diagnose kann ansonsten ein Internist oder Gastroenterologe bringen.

Behandlung: Falls eine starke Überempfindlichkeit eingetreten ist, muss auf diese Nahrungsmittel verzichtet werden. Bei einer leichten Reaktion können tägliche probiotische Ergänzungsmittel möglicherweise helfen, Aufgeblähtheit und Wasser-Gewichtszunahme vorzubeugen.

4. Tabletten

Auch Medikamente können den Stoffwechsel beeinflussen. So können etwa Antidepressiva, Steroide und die Anti-Baby-Pille als unerwünschte Nebenwirkung eine Gewichtszunahme zur Folge haben.

Symptome: Die Gewichtszunahme durch Medikamente kann nach ein paar Wochen, aber manchmal auch erst nach einigen Monaten eintreten.

Wie wird es getestet? Dazu gibt es keinen einheitlichen Test. Überlegen Sie, ob ein neues Medikament eingenommen wurde, wenn man unerklärlich an Gewicht zunimmst.

Behandlung: Mit dem Hausarzt über alternative Behandlungen sprechen.

5. Falsche Ernährung

Jeder Mensch verwertet Lebensmittel auf unterschiedliche Art und Weise. Mittlerweile gibt es Diäten, die speziell auf den individuellen Stoffwechsel zugeschnitten sind. Nicht umsonst schwören Hollywood-Stars auf Metabolic Balance! Informiere dich bei einem Arzt darüber.

Kilos verlieren mit regelmäßigem Sport und Diäten – klingt einfach und logisch, ist es allerdings nicht immer! Es gibt „stille“ Faktoren, die selbst ein guter Mediziner nicht erkennt, die aber den Stoffwechsel beeinflussen, den Fettabbau erschweren und sogar zu einer Gewichtszunahme führen.

6.Chronische Entzündungen

Es gilt als wissenschaftlich erwiesen, dass Übergewichtigkeit mit chronischen Entzündungen einhergeht. Zur Entstehung dieser Entzündungsprozesse liegen verschiedene Theorien vor, die Ernährung scheint dabei jedoch die Hauptrolle zu spielen.

Entzündungen können eine regelrechte Abnehmblockade sein, weil sie spezielle Hormone im Körper schwächen. Vor allem das Sättigungshormon Leptin ist hier entscheidend: Funktioniert das Hormon einwandfrei, reguliert es den Stoffwechsel, es wehrt Heißhunger-Attacken ab und sendet im Körper Signale aus, die die Fettverbrennung erhöhen. Kann das Leptin aber nicht mehr richtig arbeiten, verlangsamt sich der Stoffwechsel und man nimmt man automatisch schwerer ab. Ein weiterer Übeltäter im Zusammenhang mit Entzündungen ist das Bauchfett: Seine Fettzellen sind enorm aktiv, besonders die Stresshormone Cortisol und Adrenalin werden von ihnen angezogen. Letztere befeuern zusammen mit den Fettzellen die Entzündungen, woraufhin der gesamte Fett- und Zuckerstoffwechsel aus dem Ruder läuft. Ein Teufelskreis, den man jedoch mit den richtigen Tricks durchbrechen kann.

Symptome: Asthma, Allergien, Diabetes oder Depressionen sein – aber auch eine ständige Müdigkeit, wiederkehrende Erkältungen und eine Gewichtszunahme.

Wie wird es getestet? Eine Blutuntersuchung mit Fettsäure-Analyse ist vor Beginn der Behandlung anzuraten, ebenso fortwährende Kontrolluntersuchungen, welche den Fortschritt konkret dokumentieren. Siehe Zinzino Balance Test.

Behandlung: Vielleicht haben Sie schon einmal davon gehört oder darüber gelesen. Marine (Omega-3-) Fettsäuren EPA sowie DHA, so enthalten beispielsweise in Algen und Fisch, wirken einer verdeckten Entzündung wunderbar entgegen. Aufgepasst: Bei der wirksamen Bekämpfung stiller Entzündungen spielt die richtige Dosierung dieser speziellen Fettsäuren eine wichtige Rolle. Hier kommt es auf die genaue Bestimmung des AA/EPA-Quotienten an. Siehe Zinzino Health Protokol.

7 TIPPS, WIE MAN ENTZÜNDUNGEN REDUZIERT UND ABNIMMT

  1. Ausreichend Schlaf: Wer zu wenig oder unregelmäßig schläft, begünstigt chronische Entzündungen im Körper. Denn während des Schlafs laufen im Körper wichtige Reparaturprozesse ab, die Gifte und andere Stoffwechselabfälle ausspülen. Ohne die Reparatur werden die Körperzellen jedoch dauerhaft beschädigt und das Entzündungsmolekül Zytokin wird vermehrt ausgeschüttet. Sieben bis acht Stunden Schlaf sind laut Wissenschaftlern optimal, um dem vorzubeugen.
  2. Mehr Bewegung: Couching ist riskant, denn bei ihnen finden sich oftmals erhöhte Entzündungsfaktoren im Blut. Sport  hemmt derweil effektiv die Entzündungsprozesse im Körper – egal ob man joggen geht oder eine Stunde Power-Yoga absolviert. Nebenbei wird der Körper so auch schneller straff für die Bikini-Saison.
  3. Zucker und gesättigte Fettsäuren reduzieren: Zwei Übeltäter, die längst bekannt sind und mit denen sich die Brandherde im Körper vergrößern. Butter, Sahne und Fleisch stecken zum Beispiel voller ungesunder gesättigter Fettsäuren. Man sollte sie durch die gesunden ungesättigten Fettsäuren ersetzen, wie sie etwa in pflanzlichen Ölen, Nüssen oder Fisch vorkommen.
  4. Auf anti-entzündliche Lebensmittel setzen: Hierzu gehören Lebensmittel wie Lachs, Leinsamen, Chia-Samen und Walnüsse, die reich an Omega 3- und 6-Fettsäuren sind. Im Lachs steckt zudem das Super-Antioxidans Astaxanthin, ein Rotalgenfarbstoff, der entzündliche Vorgänge im Körper bekämpft. Viel Obst, speziell Beeren und Gemüse sollte ebenfalls auf dem Speiseplan stehen. So wird das Level des Hormons Leptin auf natürliche Weise reguliert und die Pfunde purzeln schneller.
  5. Stress abbauen: Der Zusammenhang zwischen Stress und Übergewicht wurde in zig Studien nachgewiesen: Schüttet der Körper vermehrt das Stresshormon Cortisol aus, wird automatisch der Fettabbau gehemmt. Kleine Auszeiten am Tag wie etwa zehn Minuten Meditation am Morgen oder ein Spaziergang an der frischen Luft können hier Wunder wirken.
  6. Tee mit Ingwer und Kurkuma: Beide Knollen wirken stark entzündungshemmend, gleichzeitig kurbeln sie den Stoffwechsel an. Eine Win-Win-Situation, wenn es ums Abnehmen geht.
  7. Entzündungen senken mit Nahrungsergänzungen: Wenn die Entzündungswerte besonders hoch sind, dann reicht eine Ernährungsumstellung gepaart mit mehr Bewegung und weniger Stress nicht aus. Dann muss man zusätzlich noch auf Nahrungsergänzungen zurückgreifen – zumindest, wenn man sich Medikamente ersparen will, die oftmals starke Nebenwirkungen haben.

Messen Sie 11 essentielle Fettsäuren in Ihrem Körper und stellen Sie Ihre persönliche Omega-6:3-Balance fest, einfach von Zuhause.

 

Ermittlen Sie ihre Blutfettwerte und die Vitalität ihrer Zellen

Ganz einfach von zu Hause aus

Zum Ablauf:

Innerhalb von 10 – 20 Tagen erhalten Sie die Resultate dieses anonymen Trockenbluttests mit einem ausführlichne Auswertungsbeschrieb, ausgestellt durch ein zertifiziertes Labor in Norwegen. Dazu müssen Sie nicht zum Arzt und Sie wissen  trotzdem, ob stille Entzündungen in Ihrem Körper schlummern oder bereits wüten.

Es empfiehlt sich, nach 4-6 Monaten Kur  nochmals einen Test durchzuführen um den Status zu überprüfen!

Durchaus lohnt es sich, das Balance-Öl im Alltag einen festen Platz zu geben – jeder Motor, auch der Körper, braucht die richtige Dosis an Motorenöl und vor allem von hochwertiger Qualität! Das praktizieren wir selbst so, weil wir die Wichtigkeit davon erkannt haben. Investition: 1 EUR pro Tag!

Erfahren Sie mehr über diese Produkte

BalanceOil mit Test

Health Protokol mit Test

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Neues Schuljahr, neue gesunde Gewohnheiten

Neues Schuljahr, neue gesunde Gewohnheiten

Jeder gesundheitliche Aspekt kann das Wachstum und die Entwicklung von Kindern langfristig beeinflussen. Es gibt jedoch einige Stressfaktoren für die Gesundheit, zum Beispiel extreme Hitze oder Luftverschmutzung. Sie beeinträchtigen Wachstum und Entwicklung und sind...

mehr lesen
Die Balance kommt von innen

Die Balance kommt von innen

Lernen Sie das Fischöl der nächsten Generation kennenDie Zinzino BalanceOils+ sind eine Reihe ganz natürlicher Polyphenol-Omega-Nahrungsergänzungsmittel, die den Fettsäurehaushalt in Ihrem Körper auf sanfte Weise regulieren. Eine einzigartige, hauseigene Mischung...

mehr lesen
So nehmen Sie Ihr Omega-Präparat ein

So nehmen Sie Ihr Omega-Präparat ein

Omega-3 bietet unglaubliche Gesundheitsvorteile – daher ist es wichtig, eine Strategie für die regelmäßige Einnahme zu entwickeln. Es unterstützt die normale Hirn- und Herzfunktion, trägt zur Aufrechterhaltung der Sehstärke bei und reguliert den Blutdruck. Eine...

mehr lesen
Was ist eine mediterrane Ernährung?

Was ist eine mediterrane Ernährung?

Wenn Sie „mediterrane Ernährung“ googeln, stoßen Sie auf Bilder, die absolut nicht nach Diät aussehen. Die beliebtesten (und gesunden!) mediterranen Rezepte sind bunt und fotogen (hallo, Instagram!) und enthalten die empfohlene Aufteilung aus Gemüse, Bohnen und...

mehr lesen

Wie Ballaststoffe beim Abnehmen helfen

Sie kurbeln den Stoffwechsel an, machen schnell und lange satt und enthalten besonders wenig Kalorien. Auch wenn der Name in die Irre führt – Ballaststoffe sind kein überflüssiger Ballast, sondern wichtige Bausteine einer gesunden Ernährung. Und sie helfen sogar effektiv beim Abnehmen. Durch Ballaststoffe abnehmen – bauchfreund verrät, wie es geht.

Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein: Wer abnehmen will, muss sich satt essen. Das funktioniert natürlich nicht mit Tiefkühlpizza und Schokolade. Doch wer vermehrt zu Obst, Gemüse, Kartoffeln, Hülsenfrüchten, Getreideprodukten und Reis greift, muss weder Hunger noch den Kilo-Schock fürchten. Denn diese Lebensmittel enthalten viele Ballaststoffe. Und die machen lange satt, bremsen Heißhungerattacken und haben kaum Kalorien. Zudem bringen Ballaststoffe die Verdauung in Schwung und kurbeln den Stoffwechsel an.

Ballaststoffe halten gesund und helfen beim Abnehmen

Ballaststoffe sind echte Multitalente: Sie fördern die Verdauung, machen satt und unterstützen beim Abnehmen. Welche Lebensmittel besonders ballaststoffreich sind und wann man lieber auf ballaststoffarme Kost zurückgreifen sollte.

Ballaststoffe zählen streng genommen zu den Kohlenhydraten. Doch im Gegensatz zu anderen Kohlenhydraten wie Zucker oder Stärke kann der Körper sie nicht verdauen und als Energielieferant nutzen. Eine ballaststoffreiche Ernährung unterstützt beim Abnehmen und schützt sogar vor Darmkrebs. 

Was sind Ballaststoffe?

Ballaststoffe stillen den Hunger, ohne dem Körper Kalorien zu liefern. Denn das menschliche Verdauungssystem kann die Fasern nicht aufspalten und als Nahrung nutzen. Im Magen dienen sie als volumenreiches Füllmaterial: Die Fasern quellen auf und führen ein Sättigungsgefühl herbei, das länger anhält als durch einfache Kohlenhydrate wie Zucker.

Zudem sorgen Ballaststoffe in Lebensmittel dafür, dass bei der Verdauung andere Kohlenhydrate nur langsam ins Blut gelangen. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel nur mäßig an. Ein langsamer und konstanter Blutzuckeranstieg beugt wiederum Heißhungerattacken und Diabetes vor.

Was ist Beta-Glucan und wie beeinflusst es die Darmgesundheit?

Beta-Glucane – ein hochtrabendes Wort für eine Art von löslichen Ballaststoffen. Sie bestehen aus Zuckermolekülen (Polysacchariden), die in den Zellwänden von Bakterien, Pilzen, Hefe, Algen, Flechten und Pflanzen vorkommen. Beta-Glucan kommt in Lebensmitteln vor: Haferflocken sind reich an Ballaststoffen, die Beta-Glucane beinhalten – ebenso wie Weizen, Vollkorn, Seetang, Algen und Shiitake-Pilze. Beta-Glucane werden für ihre zahlreichen gesundheitlichen Vorteile gerühmt, von der Unterstützung der Darmgesundheit bis zum Immunsystem. Deshalb enthalten viele Nahrungsergänzungsmittel Beta-Glucane. Unser Körper kann nämlich selbst keine herstellen.

Die gesundheitlichen Vorteile von Beta-Glucan

Lösliche Ballaststoffe, wie Beta-Glucane, zersetzen sich bei ihrem Weg durch den Magen-Darm-Trakt sehr leicht zu einer gelartigen Substanz. Dadurch kann Nahrung weniger schnell passieren und die gesamte Verdauung wird verlangsamt, was dabei hilft, Nährstoffe besser aufzunehmen und die Blutzuckerwerte stabil zu halten. Unlösliche Ballaststoffe bleiben hingegen ganz.

Nahrungsergänzungsmittel mit Beta-Glucanen und mehr Ballaststoffe in der Ernährung

Pilze sind eine wunderbare Beta-Glucan-Quelle. Sehen Sie sich nur die Auswahl an: Shiitake, Maitake, Reishi, Tramete, Austernpilze, Spaltblättlinge und Enoki. Aber man muss seinen Teller nicht mit diesen nährstoffreichen Fungi füllen, um die unglaublichen Gesundheitsvorteile von Beta-Glucanen genießen zu können.

Als Gesellschaft nehmen wir alle einfach nicht genug Ballaststoffe zu uns. Aber wieviel Beta-Glucan sollte man täglich zu sich nehmen? Das Ziel liegt bei 30 g pro Tag, aber Aufzeichnungen zeigen, dass wir im Durchschnitt nur halb so viel essen. Es ist wichtig für unsere Verdauung und unser allgemeines Wohlbefinden, unsere Ballaststoffzufuhr zu verstehen und Beta-Glucane in unsere Ernährung zu integrieren.

Eine gute Möglichkeit ist die ganz natürliche, ballaststoffreiche. Mischung von ZinoBiotic+ . Sie enthält Beta-Glucane aus Haferflocken, Inulin und Fructo-Oligosaccharide (FOS) aus Chicoréewurzel, Flohsamenschalen, Guarkernmehl aus indischen Guarbohnen und resistente Stärke aus Mais, grünen Bananen und Kartoffeln. Das alles hilft, die Darmgesundheit zu unterstützen, den Cholesterinspiegel und das Mikrobiom auszugleichen, die Darmfunktion zu verbessern und Blutzuckerspitzen nach den Mahlzeiten zu reduzieren.

Acht Ballaststoffe (wie es sie sonst nicht auf dem Markt gibt) werden vom Körper aufgenommen und im Darm fermentiert, wo sie die guten Bakterien „füttern“, damit sie den weniger guten Bakterien zahlenmäßig überlegen sind. Der Ballaststoff-Mix macht außerdem länger satt und reduziert ein aufgeblähtes Gefühl. ZinoBiotic+ ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit Ballaststoffen, das positive Auswirkungen auf den gesamten Körper hat – von Kopf bis Fuß.

*Diese Aussagen wurden nicht von der US-amerikanischen Food and Drug Administration geprüft. Dieses Produkt ist nicht dazu geeignet, eine Erkrankung zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern.

References
  1. Eine Angabe, dass ein Lebensmittel ballaststoffreich ist, sowie jede Angabe, die die gleiche Bedeutung für den Verbraucher hat, kann nur dann gemacht werden, wenn das Produkt mindestens 6 g Ballaststoffe pro 100 g oder mindestens 3 g Ballaststoffe pro 100 kcal enthält.
  2. Beta-Glucane tragen zur Erhaltung des normalen Blutcholesterinspiegels bei. Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die mindestens 1 g Beta-Glucane aus Hafer, Haferkleie, Gerste, Gerstenkleie oder aus Mischungen dieser Quellen pro quantifizierte Portion enthalten. Um die gesundheitsbezogene Angabe tragen zu dürfen, muss der Verbraucher die Information erhalten, dass sich die positive Wirkung bei einer Tagesdosis von 3 g Beta-Glucanen aus Hafer, Haferkleie, Gerste, Gerstenkleie oder aus Mischungen dieser Beta-Glucane einstellt.
  3. Haferfaser trägt zu einer Zunahme der Stuhlmasse bei. Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, bei denen es sich um einen hohen Ballaststoffgehalt im Sinne der Angabe BALLASTSTOFFREICH handelt, wie im Anhang zur Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 aufgeführt ist.
  4. Das Ersetzen verdaubarer Stärke mit resistenter Stärke in einer Mahlzeit trägt zur Senkung des Anstiegs des Blutzuckerspiegels nach dem Essen bei. Die Angabe darf nur für Lebensmittel verwendet werden, bei denen verdaubare Stärke durch resistente Stärke ersetzt wurde, sodass der endgültige Gehalt von resistenter Stärke mindestens 14 % der Gesamtstärke beträgt.

Erfahren Sie mehr über diese Produkte

ZinBiotic

BalanceOil+

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Neues Schuljahr, neue gesunde Gewohnheiten

Neues Schuljahr, neue gesunde Gewohnheiten

Jeder gesundheitliche Aspekt kann das Wachstum und die Entwicklung von Kindern langfristig beeinflussen. Es gibt jedoch einige Stressfaktoren für die Gesundheit, zum Beispiel extreme Hitze oder Luftverschmutzung. Sie beeinträchtigen Wachstum und Entwicklung und sind...

mehr lesen
Die Balance kommt von innen

Die Balance kommt von innen

Lernen Sie das Fischöl der nächsten Generation kennenDie Zinzino BalanceOils+ sind eine Reihe ganz natürlicher Polyphenol-Omega-Nahrungsergänzungsmittel, die den Fettsäurehaushalt in Ihrem Körper auf sanfte Weise regulieren. Eine einzigartige, hauseigene Mischung...

mehr lesen
So nehmen Sie Ihr Omega-Präparat ein

So nehmen Sie Ihr Omega-Präparat ein

Omega-3 bietet unglaubliche Gesundheitsvorteile – daher ist es wichtig, eine Strategie für die regelmäßige Einnahme zu entwickeln. Es unterstützt die normale Hirn- und Herzfunktion, trägt zur Aufrechterhaltung der Sehstärke bei und reguliert den Blutdruck. Eine...

mehr lesen
Was ist eine mediterrane Ernährung?

Was ist eine mediterrane Ernährung?

Wenn Sie „mediterrane Ernährung“ googeln, stoßen Sie auf Bilder, die absolut nicht nach Diät aussehen. Die beliebtesten (und gesunden!) mediterranen Rezepte sind bunt und fotogen (hallo, Instagram!) und enthalten die empfohlene Aufteilung aus Gemüse, Bohnen und...

mehr lesen

Die Checkliste für Ihre Detox-Kur zu jeder Jahreszeit

Die Zukunft der Gesundheits und Wellnessbranche konzentriert sich auf Vorsorgen statt Behandeln. Von Selbstfürsorge und digitaler Gesundheit über personalisierte Nahrungsergänzungsmittel bis zu Online-Communitys – alle sind sich einig, dass der Weg zu einem gesünderen Lifestyle im Inneren beginnt.

Die aktuelle Pandemie stellt Gesundheit in den Vordergrund, mit Fokus auf Selbstfürsorge in den eigenen vier Wänden. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, nach einem langen Jahr voll Stress und Anspannung Ihre Gesundheit einem Frühjahrsputz zu unterziehen. Weltweit ist die Wellnessbranche 1,5 Billionen USD wert – d. h. es gibt grenzenlose Optionen für Gesundheitsbewusste, Foodies und alle, die ihre Essgewohnheiten gerne gesünder gestalten wollen. Wenn Sie schon dabei sind, Ihr Zuhause einem Frühjahrsputz zu unterziehen, wieso detoxen Sie nicht auch gleich Ihren Körper?

Gesunde Gewohnheiten sind immer eine gute Idee, egal, zu welcher Jahreszeit

Gesundheits- und Wellnessroutinen sind nicht in Stein gemeißelt. Sie sind höchst persönlich und können je nach Terminplan, Gesundheitszielen und Energielevel variieren. Das Winter-Workout passt vielleicht nicht ganz zum Sommer. Ihre Geschmacksknospen haben je nach Jahreszeit andere Vorlieben. Es zahlt sich aus, alle drei Monate – oder zu Beginn einer neuen Jahreszeit – seine Wellnessroutinen zu re-evaluieren. Hier sind einige Punkte zum Nachdenken.

1.) Was ist Clean Eating mit biologischen und saisonalen Lebensmitteln

Im Sommer haben Früchte wie Mangos, Melonen und Erdbeeren Saison, während im Winter Orangen, Bananen und Birnen angesagt sind. Schaffen Sie gesunde Essgewohnheiten und passen Sie Ihre Ernährung an Lebensmittel aus Ihrer Region an. Mit kürzeren Zeiten vom Feld auf Ihren Teller nehmen Sie nur die frischesten, nährstoffreichsten Obst- und Gemüsesorten zu sich. Wählen Sie, wenn möglich, biologische Lebensmittel, Vollwertkost und Produkte aus artgerechter Tierhaltung. 

2.) Immer genug trinken

Trinken Sie rund drei Liter Wasser pro Tag. Das gilt nicht nur für das obligatorische Frühling-Detox, den Frühjahrsputz für den Körper, sondern für jeden Tag zu jeder Jahreszeit. Mit einer Wasserflasche wissen Sie, wie viel Sie schon getrunken haben.

3.) Bewegung und Fitness

In der wärmeren Jahreszeit ist ein Workout im Freien ein Segen. Machen Sie einen Spaziergang mit Ihrem Vierbeiner, wandern Sie mit Freunden oder machen Sie an sonnigen Tagen eine Radtour (sehr wichtig für Vitamin D). Wenn es kühler ist, können Sie drinnen trainieren. Bikram Yoga bringt Sie im Winter ins Schwitzen. Falls Sie keine Lust haben, vor die Tür zu gehen, gibt es eine Vielzahl von Online-Fitnessprogrammen, die Sie in den eigenen vier Wänden machen können. Passen Sie Ihre Routine der jeweiligen Jahreszeit an.

4.) Vitamin-D-Speicher auffüllen

Wenn Sie Zeit im Freien verbringen, boosten Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel. Die Sonne ist eine natürliche Vitamin-D-Quelle, aber Lifestyle, Alter, Sonnenschutz, Hauttyp und sogar das Land, in dem Sie wohnen, können Auswirkungen auf die Aufnahme haben. In Lebensmitteln ist auch Vitamin D enthalten – bei unserer modernen Ernährung aber leider nicht genug. Lassen Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel regelmäßig überprüfen, damit Sie wissen, ob Sie zu bestimmten Jahreszeiten Nahrungsergänzungsmittel nehmen sollten.

BalanceOil+ von Zinzino ist ein ganz natürliches Nahrungsergänzungsmittel, das die Omega-6.)3-Balance sicher anpasst und dem Körper Vitamin D3 liefert. BalanceOil+ trägt zur normalen Funktion des Immunsystems, einem normalen Kalziumspiegel sowie der Gesundheit von Knochen, Muskeln, Zähnen und Zellteilung bei.

5.) Schlafgewohnheiten

Immer mehr werden wir uns der Bedeutung einer erholsamen Nachtruhe bewusst. Schlaf ist ein Teil unserer Gesundheit, der mehr Priorität verdient. Schlaftracker helfen, persönliche Muster zu verstehen.

„Entgiften“ Sie Ihre Schlafroutine, indem Sie sie zu einem Ritual machen. Vermeiden Sie Bildschirme im Schlafzimmer, essen Sie mindestens drei Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend, trinken Sie kein Koffein mehr am späten Nachmittag und minimieren Sie alle Stressfaktoren nach Sonnenuntergang. Gehen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett und stehen Sie zur gleichen Zeit wieder auf. Studieren Sie Ihre Schlafdaten und machen Sie positive Veränderungen, um einen erholsameren Schlaf zu genießen. Und das Wichtigste: Schlafen Sie sieben bis neun Stunden pro Nacht.

6.) Regelmäßige Gesundheits-Checks

Vereinbaren Sie einen jährlichen Gesundheitstermin. Das sollte kein Angsttermin sein, vor dem Sie sich drücken möchten, sondern eher eine Möglichkeit, eine persönliche Beziehung zu Ihrem Arzt und Zahnarzt aufzubauen.

Frühjahrskur für den Körper

Fort mit dem Alten – her mit dem Neuen! Ein Frühling Detox bewirkt viel: Genau wie wir jedes Jahr unsere Matratzen wenden, die Vorratskammer entrümpeln und neue Turnschuhe kaufen, sollten wir auch unsere Gesundheit einem Frühjahrsputz unterziehen, uns von ungesunden Ernährungs- und Lifestyle-Gewohnheiten verabschieden und uns eine Entgiftungskur für unseren Körper gönnen. Moderne Lebensmittel enthalten viel Zucker, wenig Ballaststoffe und noch weniger Nährstoffe, die für die Zellfunktionen in unserem Körper wichtig sind. Es ist schwierig, Nährstoffe über die Nahrung aufzunehmen und Abfallprodukte auszuscheiden. Die meisten von uns profitieren von Nahrungsergänzungsmitteln, die echte Veränderungen im Inneren des Körpers – in Zellen, Darm und Immunsystem – bewirken. Sehen Sie sich die neuen wissenschaftlich innovativen Nahrungsergänzungsmittel von Zinzino an, einer internationalen Gesundheits- und Wellnessmarke, die auf biomarker-basierte, personalisierte Nahrungsergänzung und Gesundheitstechnologien spezialisiert ist. ZinzinoGene+ basiert auf einem komplexen Mix aus Algen, Kurkuma, Zwiebel- und Apfelquercetin, Polyphenolen, Vitamin C und Zink. Das Produkt führt dysfunktionale Zellen ab, die sich im Laufe der Zeit in unserem Körper ablagern, unterstützt die DNA-Synthese und Zellteilung und schützt Zellen vor oxidativem Stress. Wie ein Frühjahrsputz für den Körper. Lesen Sie mehr über ZinoGene+ und das Zinzino Sortiment aus testbasierten, wissenschaftlich geprüften Gesundheitsprodukten, die entwickelt wurden, um Sie wieder ins Gleichgewicht zu bringen und Ihren Körper von innen aufzubauen und zu unterstützen.

*Diese Aussagen wurden nicht von der amerikanischen Food and Drug Administration geprüft. Dieses Produkt ist nicht dazu geeignet, eine Erkrankung zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern.

Erfahren Sie mehr über diese Produkte

ZinoGene+

BalanceOil+

BalanceOil+ mit Test

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Neues Schuljahr, neue gesunde Gewohnheiten

Neues Schuljahr, neue gesunde Gewohnheiten

Jeder gesundheitliche Aspekt kann das Wachstum und die Entwicklung von Kindern langfristig beeinflussen. Es gibt jedoch einige Stressfaktoren für die Gesundheit, zum Beispiel extreme Hitze oder Luftverschmutzung. Sie beeinträchtigen Wachstum und Entwicklung und sind...

mehr lesen
Die Balance kommt von innen

Die Balance kommt von innen

Lernen Sie das Fischöl der nächsten Generation kennenDie Zinzino BalanceOils+ sind eine Reihe ganz natürlicher Polyphenol-Omega-Nahrungsergänzungsmittel, die den Fettsäurehaushalt in Ihrem Körper auf sanfte Weise regulieren. Eine einzigartige, hauseigene Mischung...

mehr lesen
So nehmen Sie Ihr Omega-Präparat ein

So nehmen Sie Ihr Omega-Präparat ein

Omega-3 bietet unglaubliche Gesundheitsvorteile – daher ist es wichtig, eine Strategie für die regelmäßige Einnahme zu entwickeln. Es unterstützt die normale Hirn- und Herzfunktion, trägt zur Aufrechterhaltung der Sehstärke bei und reguliert den Blutdruck. Eine...

mehr lesen
Was ist eine mediterrane Ernährung?

Was ist eine mediterrane Ernährung?

Wenn Sie „mediterrane Ernährung“ googeln, stoßen Sie auf Bilder, die absolut nicht nach Diät aussehen. Die beliebtesten (und gesunden!) mediterranen Rezepte sind bunt und fotogen (hallo, Instagram!) und enthalten die empfohlene Aufteilung aus Gemüse, Bohnen und...

mehr lesen

Trainingsstrategien für Gewichtsreduktion und Muskelaufbau (plus Tipps von Fitness-Guru Jo-Leigh Morris)

Die meisten Fitnessziele konzentrieren sich auf den idealen Punkt von Gewichtsverlust/Muskelaufbau, bei dem das Training, das Sie auf der Matte oder im Fitnessstudio machen, dabei hilft, die Muskeln neu zu definieren, während Sie an Ihrem Gewicht arbeiten. Es ist enttäuschend, auf die Waage zu steigen und zu sehen, dass sich die Zahl nicht verändert hat. Allenfalls wird das Gewicht durch den Muskelaufbau steigen.

Aber so muss es nicht sein: Gewicht abnehmen oder Muskeln aufbauen? Schluss mit entweder/oder! Finden Sie Workouts, die Ihren Körper stärken und Muskelmasse aufbauen, und passen Sie gleichzeitig Ihre Ernährung an, um überschüssige Kilos abzunehmen.

Durch den Muskelaufbau wird Ihr Stoffwechsel angeregt. Muskeln machen nicht nur stark, sondern reduzieren das Verletzungsrisiko und verbessern Ihre allgemeine Gesundheit. Außerdem verbrennen Muskeln mehr Kalorien als Fettgewebe – das heißt, dass Ihr Körper weiterarbeitet, auch wenn Sie Pause machen.

Arbeiten Sie an Ihren Bauchmuskeln, während Sie Gewicht verlieren.

Krafttraining vor dem Cardio

Bauen Sie mindestens 2-3 Mal Krafttraining in Ihre Woche ein. Um Ihre Muskeln zu erhalten, reichen zwei Sitzungen aus, aber um sie aufzubauen, sollten Sie drei Krafttrainingseinheiten absolvieren. Ergänzen Sie den Kraftaufbau mit Ihren Cardio-Übungen. Sie sollten die Krafteinheiten aber niemals ersetzen.

Halten Sie Ihre Cardio-Sitzungen kurz und bündig, schnell und wirkungsvoll. Zum Beispiel wiederholte Sprints auf einem Laufband, Ellipsentrainer oder Fahrrad.

Sie sind kein typischer „Fitnessstudiotyp“? Folgen Sie der Methode der 10.000 Schritte pro Tag, um etwas für Ihre körperliche Gesundheit zu tun. Zur Gewichtserhaltung sollten Sie 30 Minuten pro Tag trainieren. Wenn Gewichtsverlust Ihr Ziel ist, wählen Sie 60 Minuten. Dies trägt zur Förderung des Energiedefizits bei.

Übungstipps von Jo-Leigh Morris  

Die Pilates- und Barre-Lehrerin Jo-Leigh Morris ermutigt ihre Kunden, über Ausgewogenheit und Beständigkeit nachzudenken. Ihrer Meinung nach geht es darum, die Grundlagen der Hebetechnik richtig auszuführen und Pilates, Yoga oder Barre zu verschmelzen, um die Körpermitte, Körperausrichtung und Mobilität zu verbessern.

Jo entlarvt einen Mythos, den viele Frauen teilen: dass Gewichtheben für große Muskeln sorgt. Das tut es nicht! Haben Sie keine Angst, schwere Gewichte zu heben, und denken Sie daran, dass Körperveränderungen nicht nur im Fitnessstudio stattfinden. Stellen Sie das Gleichgewicht zwischen Training, Ernährung, Lebensstil und Denkweise her – und halten Sie sich an all diese Elemente.

Konzentrieren Sie sich auf den Ausbau von Gewohnheiten, da diese, sobald sie in Ihren Alltag integriert sind, viel einfacher zu halten sind. Teilen Sie alles in kleine Schritte auf, halten Sie es einfach und finden Sie einen Übungsstil, der zu Ihnen passt. Wenn Sie es genießen, sind Sie auf dem richtigen Weg. Es gibt keine Abkürzungen.

Auf der YouTube-Seite von Jo-Leigh finden Sie einige Workouts für zu Hause

Planen Sie Ruhetage ein

Ihre Muskeln brauchen Zeit und Ruhe, um zu wachsen. Es ist wichtig, auch ein oder zwei freie Tage einzuplanen, damit Sie jede Woche genügend Erholung bekommen.

Denken Sie an Ihren Trainingsstil. Wenn Sie sich vier Tage hintereinander auf das Krafttraining konzentrieren, sollten Sie die Sitzungen in bestimmte Bereiche wie Ober- und Unterkörper unterteilen.  Wenn Sie jedoch sporadischer trainieren (und nicht unbedingt einen Tag nach dem anderen), sollten Sie jedes Mal den ganzen Körper trainieren und sich dabei auf große Muskelgruppen konzentrieren.

Essen Sie mehr Proteine in jeder Mahlzeit

Um Muskeln aufzubauen und gleichzeitig Fett zu verlieren, fügen Sie Ihrer Ernährung mehr Proteine hinzu. Versuchen Sie, 20-40 Gramm Proteine in jede Mahlzeit aufzunehmen (und noch mehr, wenn Sie Veganer oder Vegetarier sind). Proteine sind die Bausteine Ihrer Muskeln. Dazu gehören Lebensmittel wie Eier, Fisch, Hühnerbrust, mageres Rindfleisch, Quinoa, Linsen, Hafer, magere Milchprodukte wie Joghurt und Milch sowie Molke-, Erbsen- und Haferproteine.

Nutzen Sie einen Mahlzeitenersatz

Drastische Ergebnisse können zu Gewichtsverlust führen, jedoch nicht zum Muskelaufbau. Halten Sie sich an einen moderaten Ansatz und entfernen Sie zunächst 500 Kalorien aus Ihrer Ernährung. Ein effektiver Weg ist die Verwendung von LeanShake von Zinzino.

Mit Zinzino Fiber Blend, Proteinen und über 25 Vitaminen und Mineralstoffen ist dies eine der einfachsten Möglichkeiten, alle wichtigen Nährstoffe zu konsumieren und gleichzeitig Kalorien zu reduzieren. Eine Portion enthält nur 231 Kalorien.

Ersetzen Sie zwei Mahlzeiten pro Tag durch LeanShakes mit 1»Chocolate, Strawbeery, Vanilla oder Berry Aromen, um Gewicht zu verlieren. Wenn Sie mit Ihrem Fortschritt und Gewicht zufrieden sind, können Sie mit nur einem Mahlzeitenersatz-Shake pro Tag Ihr Gewicht halten.

Werden Sie fit mit LeanShake.

*Diese Aussagen wurden nicht von der amerikanischen Food and Drug Administration geprüft. Dieses Produkt ist nicht dazu geeignet, eine Erkrankung zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern.

References
  1. Der Ersatz zweier täglicher Mahlzeiten einer kalorienarmen Ernährung durch Mahlzeitenersatzprodukte trägt zur Gewichtsreduktion bei. Um den Angaben gerecht zu werden, muss ein Lebensmittel die Spezifikationen der Richtlinie 96/8EG zu Lebensmitteln aus Artikel 1(2)(b) dieser Richtlinie erfüllen. Um die angegebene Wirkung zu erreichen, müssen täglich zwei Mahlzeiten durch einen Mahlzeitenersatz ersetzt werden.

Erfahren Sie mehr über diese Produkte

LeanShake Berry

LeanShake Vanille

LeanShake Strawbeery

LeanShake Chocolate

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Neues Schuljahr, neue gesunde Gewohnheiten

Neues Schuljahr, neue gesunde Gewohnheiten

Jeder gesundheitliche Aspekt kann das Wachstum und die Entwicklung von Kindern langfristig beeinflussen. Es gibt jedoch einige Stressfaktoren für die Gesundheit, zum Beispiel extreme Hitze oder Luftverschmutzung. Sie beeinträchtigen Wachstum und Entwicklung und sind...

mehr lesen
Die Balance kommt von innen

Die Balance kommt von innen

Lernen Sie das Fischöl der nächsten Generation kennenDie Zinzino BalanceOils+ sind eine Reihe ganz natürlicher Polyphenol-Omega-Nahrungsergänzungsmittel, die den Fettsäurehaushalt in Ihrem Körper auf sanfte Weise regulieren. Eine einzigartige, hauseigene Mischung...

mehr lesen
So nehmen Sie Ihr Omega-Präparat ein

So nehmen Sie Ihr Omega-Präparat ein

Omega-3 bietet unglaubliche Gesundheitsvorteile – daher ist es wichtig, eine Strategie für die regelmäßige Einnahme zu entwickeln. Es unterstützt die normale Hirn- und Herzfunktion, trägt zur Aufrechterhaltung der Sehstärke bei und reguliert den Blutdruck. Eine...

mehr lesen
Was ist eine mediterrane Ernährung?

Was ist eine mediterrane Ernährung?

Wenn Sie „mediterrane Ernährung“ googeln, stoßen Sie auf Bilder, die absolut nicht nach Diät aussehen. Die beliebtesten (und gesunden!) mediterranen Rezepte sind bunt und fotogen (hallo, Instagram!) und enthalten die empfohlene Aufteilung aus Gemüse, Bohnen und...

mehr lesen

Verified by MonsterInsights